Allgemeine

Fingerpuppen und Handpuppen zaubern Ängste weg

Fingerpuppen und Handpuppen sind schon lange die beliebtesten Spielzeuge, die einen besonderen Platz im Kinderzimmer einnehmen. Vor allem gab es früher im fast jedem Kinderzimmer neben den traditionellen Handpuppen ein klassisches Puppentheater, indem die Hauptdarsteller ihre Geschichten erzählten.

Nicht nur die Nachfrage an Finger- und Handpuppen ist deutlich gewachsen, sondern auch die Art des Spiels hat sich stark verändert.

Denn Finger- und Handpuppen haben nicht nur einen Platz im Kinderzimmer, sondern auch in Kindergärten und Schulen. Für Pädagogen steht das Finger- und Handpuppenspiel im Vordergrund. Dieses fördert die Entwicklung der Kinder mit Rollenspielen positiv.

Welche Rolle spielen Fingerpuppen bei Kindern?

  • Erziehung kann spielerisch stattfinden, so dass Kinder währenddessen Spaß haben
  • das Kind kann durch Beispiele im Rollenspiel die Reaktionen und Aktionen anderer besser verstehen
  • es kann die eigene Gefühlswelt besser nachvollziehen
  • die Erlebnisse können besser verarbeitet werden
  • soziale Kompetenzen, wie Empathie, Verantwortungsbewusstsein, Fürsorge, Mitgefühl und Konfliktlösen können dadurch vielseitig gefördert werden
  • es lernt, Konflikte besser zu verstehen und deren Entstehung einzuordnen
  • auch lernt das Kind seine eigene Rolle in seiner Umgebung kennen

Einstieg in die Kinderwelt durch Rollenspiele mit Finger- und Handpuppen

Finger- und Handpuppen sind für Rollenspiele sehr geeignet und lassen sich vielseitig nutzen. Man kann damit Alpträume und Ängste vertreiben, die Entwicklung des Kindes fördern sowie dem Kind Umgangsformen beibringen.

Wenn das Kind vor etwas Angst hat oder negative Erfahrungen wie z.B. im Wasser hatte, sowie schüchtern ist und sich nicht traut, auf dem Spielplatz oder im Kindergarten auf andere zuzugehen, dann sind Rollenspiele mit Finger- und Handpuppen eine Hilfe für das Kind.
Denn durch spielerischer Art und Weise können diese dem Kind viele Ängste nehmen.

Tipp!

Hat ein Kind Angst zum Zahnarzt zu gehen, kann die Finger- oder Handpuppe beim nächsten Zahnarztbesuch mitgeführt werden und als Versuchskaninchen dienen: Es erklärt, warum diese Zahnarztuntersuchung stattfinden soll und bekommt sogar selbst eine Spritze verpasst.
Somit überstehen Kind und Fingerpuppe gemeinsam den Besuch beim Zahnarzt und befinden anschließend zusammen, dass das Ganze gar nicht so schlimm war, wie gedacht.

Es gibt viele verschiedene Rollenspiele mit Finger- oder Handpuppen, die die Angst nehmen können, sodass der nächste Zahnarztbesuch um einiges einfacher wird.

Negative Erlebnisse können auch auf diese Art und Weise mit Finger- und Handpuppen gut ausgedrückt und bewältigt werden. Sie erklären kindgerecht und spielerisch, was das Erlebnis des Kindes ausgemacht hat und wieso es dazu gekommen ist. Somit fordern Finger- oder Handpuppen das Kind zur Interaktion auf. Sie können durch Nachfrage die Gefühle oder Ängste des Kindes feststellen. Allein durch das Nachspielen setzt sich das Kind noch einmal mit der Situation auseinander und verarbeitet diese, was zu einem positiven Effekt führt.

Daher sind Finger- und Handpuppen im Leben des Kindes wichtig. Insbesondere wenn sie angenehm weich, organic, natürlich, nachhaltig und mit Liebe Hand gehäkelt sind.

So werden sie schnell zu besten Freunden oder zu wertvollen Ratgeber der Kinder.

Meiner Meinung nach sind Finger und Handpuppen sehr liebenswert und sympathisch und ist ein Teil unserer Kindheit.

Sie bauen Brücken zwischen alt und jung!
Sie sind Highlights!